Rheuma bei Kindern und Jugendlichen


 

Rheuma ist eine Krankheit mit vielen Gesichtern; die klinischen Erscheinungsbilder sind sehr verschieden. Bei Kindern und Jugendlichen kommt die juvenile idiopathische Arthritis am häufigsten vor. Dabei handelt sich um eine chronische Entzündung der Gelenke, die schubweise auftritt. Neben den Gelenken sind auch Entzündungen am Auge möglich.

 

Akute Gelenkentzündungen können auch nach fieberhaften Infekten auftreten oder durch einen Zeckenbiss übertragene Borrelien (Lyme-Arthritis) auftreten. Unbehandelt nehmen solche Gelenkentzündungen häufig einen chronischen Verlauf.
Zu unseren Praxisschwerpunkten gehören

 

Die Ursache der Erkrankung ist in der schulmedizinischen Rheumatologie noch nicht endgültig bekannt. Gern bin ich bereit, mit Ihnen über weiterführende Faktoren zu sprechen, die meines Erachtens den Erkrankungsverlauf beeinflussen können. Zu diesem Themenkomplex gehören unter anderem Aspekte der klinischen Umweltmedizin.

 

rheuma-icon

Mit Herz und Verstand

 

So verschieden Kinder und Jugendliche sind, so unterschiedlich erleben sie und ihre Angehörigen eine chronische Erkrankung wie Rheuma. Daher ist es mir wichtig, mir erst einmal ein genaues Bild über den bisherigen Verlauf der Krankheit sowie über die aktuelle körperliche und seelische Situation des Kindes zu machen.

 

Darauf aufbauend entwickle ich mit Ihnen gemeinsam die weitere therapeutische Vorgehensweise. Dem Kind und Ihnen als Eltern kommt dabei eine zentrale Aufgabe zu: Sie können wesentlich dazu beitragen, dass es dem Kind gut geht und Sie als Familie einen weitgehend normalen Alltag leben können. Wir begleiten Sie gern dabei und stehen Ihnen beratend zur Seite. Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit ist eine wesentliche Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung der komplexen rheumatischen Erkrankung.

 

Wir betreuen die Kinder und Jugendlichen vorwiegend ambulant. Bei schweren Erkrankungen kann zur umfassenden Diagnostik und zeitnahen Therapieentscheidung eine stationäre Behandlung hilfreich sein. Hierfür besteht eine Zusammenarbeit mit dem Klinikum Rosenheim.

 

rheuma-4

 

Wir bieten Ihnen folgende Untersuchungsmöglichkeiten an:

und in Kooperation mit Kollegen:

 

Therapeutisches Konzept

 

rheuma-1

 

Bewährte Therapieverfahren aus der Schulmedizin sind für uns selbstverständlich und im Bedarfsfall unverzichtbar. Dazu gehören

Diese Verfahren ergänzen wir – wenn Sie dies wünschen – um folgende Methoden:

Für weiterführende Fragen zu diesen Therapien stehen wir gern zur Verfügung.

 

 

rheuma-3

 

Ziel

Am wichtigsten ist, dass Ihr Kind möglichst ungestört und unbeeinträchtigt aufwachsen kann.

 

Wir sind deshalb besonders darum bemüht:

 

 

Um den Therapieerfolg zu sichern, sind täglich therapeutische Maßnahmen nötig – von der zuverlässigen Einnahme von Medikamenten bis zu wiederkehrenden Übungen. Sie gilt es, in den normalen Familienalltag zu integrieren.

 

 

karte